Kann man Gott beweisen?

Veröffentlicht: 4. Februar 2013 von sandrairena in Allgemein

Der kosmologische Gottesbeweis geht davon aus, dass die Welt aus Bewegungen besteht. Diese Bewegungen sind sowohl als physikalische Ortsbewegungen zu verstehen, als auch als „Übergänge von der Möglichkeit in die Wirklichkeit“, wie dem Werden, Entstehen und Verändern. Wichtig ist dabei, dass die Bewegung sich nicht selbst auslösen kann, sondern etwas Bewegendes benötigt, um in Bewegung zu kommen. Somit besitzt jede Bewegung eine Ursache, die wiederum einer anderen Ursache zugrunde liegt. Doch auch diese Bewegung hat eine andere Ursache … und diese Bewegungskette lässt sich endlich weiter führen. Jedoch nicht ins Unendliche. Denn laut Thomas von Aquin muss es eine Grundursache geben, ein „erstes unbewegtes Bewegendes“, das diese Bewegungskette in Bewegung versetzte.

Ein gutes Beispiel dazu, das diese Theorie veranschaulicht sind Dominosteine: Diese kann man senkrecht hintereinander aufstellen. Sobald der erste Dominostein umgekippt wird, fallen auch die anderen Steine nacheinander um (sofern man die Steine gut aufgebaut hat 🙂 ), wobei jeder Stein durch die Bewegung des vorherigen Steins um fällt, der wiederum durch die Bewegung des Stein davor umgefallen ist. Auch diese Kette lässt sich nur bis ins Endliche zurück führen, denn irgendwann gelangt man zum ersten Grundstein zurück, der als erster umgekippt wurde. Dieses „ erste unbewegte Bewegende“ versetzt sich somit von selbst in Bewegung, was jedoch zugleich ein Widerspruch ist. Denn zuvor wurde die These bekräftigt, dass jede Wirkung eine Ursache besitzt, da nichts von selbst eine Bewegung auslösen kann. Die These: ALLES besitzt eine Ursache, stimmt somit nicht ganz.

Der Blickwinkel, dass Gott die erste Ursache von allem war, würde bedeuten, dass Gott überweltlich, einfach allmächtig ist, da er sich den Thesen auf der Welt widersetzt und sich eben selbst in Bewegung bringt ohne etwas anderem Bewegendem. Somit bringt auch Gott den ersten Stein zum Fallen. Er bringt die Welt durch seine erste Bewegung in Bewegtes und Bewegendes, ist somit zugleich Ausnahme von allem und sehr mächtig. Ein anderer Gedanke, der mir noch dazu kommt ist, was es mit dem Menschen nach dieser Theorie auf sich hat. Denn laut der Theorie, ist nur Gott dazu befugt, alles in Bewegung zu bringen. Der Mensch jedoch handelt auch von selbst, bzw. entwickelt Gedanken und Reflexe, die ihn zu einer Handlung bringen oder zwingen. Kann der Gedanke somit von Gott laut dieser Theorie stammen? Denn sonst würde sich der Mensch ebenso von selbst in Bewegung setzten. Das wäre zum einen damit erklärbar, dass Gott über uns herrscht und allmächtig ist oder zum anderen, dass wir Ebenbilder Gottes sind und somit auch stark abgeschwächte Eigenschaften von ihm besitzen.

Abschießend jedoch und meiner eigenen Meinung nach, lässt sich Gott nicht beweisen, sondern man kann nur auf eine göttliche Macht oder eine obere Hand schließen, auf jemanden vertrauen, der immer und überall ist. Man kann nichts beweisen, was keine nachweisbaren Beweise und Belege hinterlässt! Und außerdem genügt es schon, wenn man an einen Gott, eine göttliche Macht glaubt.

Advertisements
Kommentare
  1. granum10 sagt:

    Ich finde deinen Beitrag sehr gut gelungen und auch dein Beispiel sehr anschaulich. Wenn ich dein Beispiel richtig verstanden habe, dann könnte der erste unbewegte Bewegende in deinem Beispiel der Mensch sein, der dieses Dominoexperiment erst einmal zum bewegen bringt. Übertragbar wäre der Mensch Gott, der den ersten Stein ins Rollen bringt. Hier bitte ich um Rückmeldung wenn ich deine Formulierung falsch verstanden habe. Den Rest deines Beitrages kann man sehr gut nachvollziehen und dem kann ich auch zustimmen.

  2. fischerpatrick sagt:

    Hallo sandrairena,
    Ich stimme deinem Beitrag vollkommen zu, bis auf in einem Punkt.
    Wenn die Menschheit sagt, jede Wirkung folgt aus einer Ursache, dann muss das meiner Meinung nach NICHT richtig sein. Natürlich ist das für uns zu 100% logisch! Der Mensch versucht zwar alles zu erklären und zu beweisen, allerdings glaube ich nicht, dass das Vorstellungsvermögen und das Wissen des Menschen heute so groß ist, um all das zu verstehen und zu simulieren was vor ??? Jahren geschehen ist!
    Deinem abschießenden 😉 Fazit stimme ich ebenso, wie bei tachribi`s Beitrag, völlig zu.
    Gott lässt sich nicht beweisen und dadurch kann zum Glück jeder für sich entscheiden, ob und an was er glaubt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s