Glücksbringer

Veröffentlicht: 8. Januar 2014 von fredlchen in Allgemein, Gerabronn, Glück

Viele Menschen besitzen einen Glücksbringer und glauben, ohne ihn kein Glück haben zu können. Egal ob Klassenarbeit, Wettkampf oder eine große Rede, er ist immer mit dabei. Ist dies nur Aberglaube, denn was kann schon ein vierblättriges Kleeblatt oder ein Hufeisen ausrichten? Oder dient ein Glücksbringer nur dafür den Menschen zu beruhigen und Mut zu geben?

Advertisements
Kommentare
  1. hackfleisch567 sagt:

    Meiner Meinung nach dient so ein Glücksbringer tatsächlich nur dazu, den Menschen zu beruhigen und ihm Mut zu geben, da ich persönlich nicht besonders abergläubig bin. Ich denke also nicht, dass zum Bespiel das Stoffschwein, dass einen Menschen als Glücksbringer durch sein Leben begleitet, ihm tatsächlich ‚Glück bringt‘, sondern ihm mental einfach Mut macht, weil der Mensch denkt, dass es ihm Glück bringen würde, da er ja daran glaubt. Was würde ein Glücksbringer bringen, wenn man nicht abergläubig ist? Aber viele Personen, die nicht abergläubig sind, haben dennoch einen Glücksbringer bei sich, woraus man auch schließen kann, dass er einem tatsächlich einfach nur Mut machen soll. Es gibt auch noch die Art von Glücksbringer, die einen an einen bestimmten Menschen erinnern und einem deshalb Mut machen. Wenn man das Stoffschwein zum Beispiel von seinem Kumpel geschenkt bekommen hat, den man sehr mag und es dann immer an ihn erinnert, kann es einen auch beruhigen und einem Mut machen. So haben beispielsweise die Kandidaten (jedoch auffallend überwiegend weibliche) bei der Quizshow ‚Wer wird Millionär‘ auch häufig einen Glücksbringer von geliebten Personen (ein gehäkeltes Irgendetwas von der Nichte oder ein selbstgebauter Holzartikel des Sohnes) dabei und vermutlich hat im Endeffekt doch jeder seinen eigenen Grund, aus dem dieser bestimmte Glücksbringer sein ständiger Begleiter ist oder sein muss. An Silvester schenkt man sich gegenseitig ja auch oft einen Schornsteinfeger oder ein Ferkel aus Marzipan, ein vierblättriges Kleeblatt oder sonst etwas, das fürs neue Jahr Glück bringen soll.
    Was ich aber auch finde, ist, dass man es nicht übertreiben sollte mit den Glücksbringern, denn mir ist schon ein Fall bekannt, bei dem eine Person ihren glückbringenden Schlüsselanhänger verloren hat und beinahe daran zu Grunde gegangen ist. Man sollte sich also nicht von seinen Glücksbringern abhängig machen.

  2. miniimouse sagt:

    Ich persönlich bin nicht abergläubisch und glaube deshalb weder an Glück bringende Schornsteinfeger noch den pechbringenden Freitag den 13. Nichts desto trotz bin ich der Meinung das Glücksbringer nützlich, wenn nicht sogar sehr wichtig in manchen Lebenslagen sind. Das sind diese gewiss nicht, weil diese irgendwelche magischen Kräfte besitzen, und damit unser Glück anregen. Nein, das tun wir schon selbst, indem wir an unseren „kleinen Helfer“ und damit ein Stück weit an uns selbst, glauben. In dem ein Mensch an seinen Glücksbringer glaubt, glaubt er auch daran, dass er schafft, was immer er bestreiten muss. So ein bisschen Optimismus kann schon ganz von alleine kleine Wunder wirken, da wir dann ganz anders an die Aufgaben heran gehen, welche uns das Leben so stellt, sei das nun das Fußballspiel, bei dem man sich nun mehr traut, selbst einen Torschuss zu wagen und damit seiner Mannschaft möglicherweise das gewinnbringende Tor schießt oder sei das beim Vorstellungsgespräch, bei dem man auf ein Mal viel selbstsicherer erscheint und damit die Chefs für sich gewinnt. An sein Glück zu glauben kann auf jeden Fall nicht schaden, egal ob man dafür eine Kette, ein Kuscheltier oder auch nur seinen eigenen Willen braucht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s